Vorsitzende des Haushaltskontrollausschusses des EP zum Interessenkonflikt von Babiš

Die Vorsitzende des Haushaltskontrollausschusses des Europäischen Parlaments Ingeborg Gräßle (EVP) hat daran erinnert, dass Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) die Tschechischen Republik und die EU schädigt. Im Gespräch für den tschechischen Nachrichtenserver Aktuálně.cz erläuterte sie, warum die Untersuchungen im Fall des Interessenkonfliktes von Babiš so lange dauern. Die Menschen von den Institutionen der EU-Kommission und des Europäischen Parlaments sind ihren Worten zufolge nicht gewöhnt, dass führende Politiker ihre Versprechen gar nicht ernst meinen würden.

Die jüngsten Untersuchungen im Fall des mutmaßlichen Interessenkonfliktes des tschechischen Premiers und Milliardärs reagieren auf die Informationen von Transparency International und den Bericht, der von einem Analystenteam der tschechischen Piratenpartei zusammengestellt wurde. Die deutsche Europaabgeordnete Ingeborg Gräßle machte bereits 2014 auf den Interessenkonflikt des tschechischen Politikers aufmerksam.