Vorsitzende der Parlamentskammern für Verlängerung der Russland-Sanktionen

Die Vorsitzenden der beiden Parlamentskammern, des Abgeordnetenhauses Radek Vondráček (Ano-Partei) und des Senats Jaroslav Kubera (Bürgerdemokraten), befürworten eine Verlängerung der Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Sie würden die Sanktionen jedoch nicht verschärfen. Das sagten die beiden Politiker am Sonntag im öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen. Kubera erklärte, er unterstütze Sanktionen gegen Russland auch darum, weil es leider keine andere Möglichkeit gebe, die Unzufriedenheit mit Russlands Verhalten zum Ausdruck zu bringen. Vondráček zufolge gibt es keinen Grund für die Aufhebung der Sanktionen.

Das tschechische Außenministerium verurteilte zuvor Russland für sein Vorgehen im Asowschen Meer. Die Blockierung der ukrainischen Schiffe in der Meerenge von Kertsch bezeichnete es als eine grobe Verletzung des Völkerrechts. Das Ministerium forderte zuvor auch zur Freilassung der ukrainischen Matrosen und Rückgabe der ukrainischen Schiffe auf. Die russische Annexion des Asowschen Meeres sei für Tschechien genauso unakzeptabel wie die Annexion der ukrainischen Krim, teilte Außenminister Tomáš Petříček mit. Präsident Miloš Zeman und Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) haben den Außenminister kritisiert.