Visegrad-Länder stellen nicht eigenen Kandidaten für Spitzenposten in der EU-Kommission

13-06-2019

Die Regierungschefs der Visegrad-Staaten haben bei ihrem Treffen am Donnerstag in Budapest keinen gemeinsamen Kandidaten für den Vorsitzenden der Europäischen Kommission gefunden. Dies teilte der tschechische Premier Andrej Babiš (Ano) nach dem Gespräch mit seinen Amtskollegen aus Polen, Ungarn und der Slowakei mit.

Gegenüber dem Tschechischen Rundfunk und dem Tschechischen Fernsehen unterstrich Babiš, es gehe nicht darum, einen konkreten Kandidaten der Visegrad-Länder durchzusetzen. Für ihn sei die Wahl eines Kandidaten wichtig, der für alle der beste sei.