Verteidigungsminister: Einsparungen werden nicht Soldaten betreffen

24-03-2019

Die Einsparungen im Verteidigungsressort werden nicht die tschechische Armee und die Soldaten betreffen. Das sagte Verteidigungsminister Lubomír Metnar (parteilos) am Sonntag gegenüber dem privaten TV-Sender FTV Prima. Nach Möglichkeiten der Einsparung werde im zivilen Bereich des Ministeriums gesucht, so Metnar.

Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses des Abgeordnetenhauses Jana Černochová (Bürgerdemokraten) erinnerte daran, dass sich zahlreiche Soldaten an sie mit der Frage wenden, ob das Soldatengesetz nicht geändert wird. Metnar erklärte, es werde keine Gesetzesänderung geplant. Der Verteidigungsminister und die Abgeordnete betonten, es sei notwendig, gute Bedingungen für die Soldaten zu schaffen. Metnar zufolge wird in Tschechien in der Gegenwart nicht mit der Wiedereinführung einer allgemeinen Wehrpflicht gerechnet.