Verletzte Touristen werden mit einer Sondermaschine aus Kroatien nach Tschechien geflogen

24-06-2012

Mit einer Sondermaschine der tschechischen Armee wurden am Sonntag Passagiere des Reisebusses in Kroatien abgeholt, der am Samstag schweren Unfall hatte. Beim Busunglück kamen acht Menschen ums Leben, mehr als 40 Reisende erlitten Verletzungen und wurden in Krankenhäuser in Gospič und in Zagreb eingeliefert. Der Gesundheitszustand der in Gospič behandelten Touristen habe sich verbessert, teilte die Leiterin des dortigen Krankenhauses am Sonntag mit. Sie bestätigte, dass 27 Menschen, die leicht verletzt wurden, am Sonntag abreisen können. Weitere 14 Patienten könnten binnen drei Tage die Klinik verlassen, informierte der tschechische Konsul in Split, Pavel Bednář. Drei schwer Verletzte wurden nach dem Unfall in eine Spezialklinik in Zagreb eingeliefert.

Der Reisebus mit 51 tschechischen Bürgern an Bord brach am Samstagmorgen bei Sveti Rok im Hinterland der Adriastadt Zadar die Leitplanken durch und überschlug sich. Mit dem Bus reisten Klienten des Brünner Reisebüros Atlas Adria nach Baška Voda.