Verfassungsgericht: Schloss Opočno gehört dem tschechischen Staat

19-05-2020

Schloss Opočno in Ostböhmen bleibt in den Händen des tschechischen Staates. Das Verfassungsgericht in Brno / Brünn lehnte am Dienstag eine Beschwerde von Kristina Colleredo-Mansfeld ab, deren Familie das Schloss bis 1942 besessen hatte. Im vergangenen Jahr entschied das Kreisgericht in Hradec Králové / Königgrätz, dass der tschechische Staat das Schloss nicht an die in Österreich lebende Familie Colloredo-Mansfeld zurückgeben muss. Das Urteil wurde im Februar vom Obersten Gerichtshof bestätigt.

Die Restitutionsstreitigkeiten dauern bereits seit 25 Jahre an. Schloss Opočno wurde 1942 zunächst von den Nationalsozialisten konfisziert, 1945 fiel es durch die Beneš-Dekrete an den tschechoslowakischen Staat.