US-Energieminister Chu verhandelte in Prag über den Ausbau von Temelín

27-04-2012

Der Ausbau des Atomkraftwerks Temelín war das Hauptthema des Gesprächs, zu dem der tschechische Industrie- und Handelsminister Martin Kuba und der US-amerikanische Minister für Energiepolitik Steven Chu am Freitag in Prag zusammengetroffen sind. Amerikanische Politiker setzten sich in der letzten Zeit immer mehr für das Konzern Westinghouse ein, das sich neben dem französischen Konzern AREVA und dem tschechischen Maschinenbauunternehmen Škoda JS im tschechisch-russischen Konsortium mit dem russischen AKW-Bauer Atomstroyexport und dem Gidropress um den Ausbau von Temelín bewirbt. 2013 soll der Sieger des Auswahlverfahrens bekannt gegeben werden.

Er habe dem Minister Chu versichert, dass das Auswahlverfahren transparent und nach dem Zeitplan laufe, führte Kuba nach dem Treffen an. Er habe den Minister auch darauf aufmerksam gemacht, dass es wichtig sei, tschechische Firmen in den Auftrag einzuschließen, fügte er hinzu.