US-Botschafter fordert von Tschechien höhere Rüstungsausgaben

Laut dem US-Botschafter in Prag, Stephen King, sind die größten Bedrohungen für die Nato nach wie vor Russland, China und hybride Angriffe. Der Diplomat sagte dies am Montag bei einem Seminar im Abgeordnetenhaus zum 20. Jahrestag von Tschechiens Nato-Beitritt. King forderte Prag zudem auf, seinen Verpflichtungen nachzukommen und möglichst bald seine Rüstungsausgaben auf zwei Prozent des Bruttoinlandsproduktes zu erhöhen. Tschechiens Chefdiplomat Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) sieht dabei das Jahr 2024 als realistisches Zieldatum.

Im vergangenen Jahr lagen die tschechischen Rüstungsausgaben bei 1,1 Prozent des BIP, Pläne der Regierung sehen bis 2021 einen Anstieg auf 1,4 Prozent vor. Derzeit investiert die Armee unter anderem massiv in neue Kampffahrzeuge und Hubschrauber. Die Nato müsse sich aber insgesamt modernisieren, so Petříček. Das gelte vor allem im digitalen Bereich, sagte der Außenminister.