Unglaublich: Wolf im Gehege einer Schafsherde im Riesengebirge entdeckt

Eine ungewöhnliche Entdeckung machte ein Schäfer aus Vrchlabí / Hohenelbe am Freitagmorgen im Gehege seiner Schafsherde: Unter den Tieren, die er dort antraf, war auch eine etwas über ein Jahr alte Wölfin. Sie sei verschreckt gewesen, hatte einen eingezogenen Schwanz und sei seinen Schafen vermutlich nicht zu nahe gekommen, sagte Schäfer Pavel Smejkal am Freitag der Nachrichtenagentur ČTK.

Mit großer Wahrscheinlichkeit gehörte das Tier zu einem Wolfsrudel, dass am Donnerstag vier Schafe seine Herde erwürgt hat. Ein Experte für Wölfe habe ihm indes versichert, dass für den Tod seiner Schafe nicht die Wölfe, sondern eher zwei Hunde verantwortlich seien. Denn das Gehege sei viel zu nahe beim Menschen, den die Wölfe scheuen, so der Experte.

Der Aufgriff einer Wölfin im Schafsgehege sei ein außergewöhnliches Ereignis, das es hierzulande noch nicht gegeben habe, sagte der stellvertretende Direktor der Verwaltung des Nationalparks Riesengebirge, Jakub Kašpar, der ČTK. Am Freitag habe man die Wölfin wieder im Riesengebirge ausgesetzt, so Kašpar. Wie viele Wölfe insgesamt aber derzeit im Gebirge leben und auf Jagd gehen, sei nicht bekannt.