Ungewöhnlich viele Hantavirus-Erkrankungen in Opava

22-01-2020

Im Krankenhaus der schlesischen Stadt Opava / Troppau sind zuletzt ungewöhnlich viele Fälle von Hantavirus-Erkrankungen behandelt worden. Innerhalb eines halben Jahres habe man sechs Patienten mit dem gefährlichen Virus interniert gehabt, sagte der zuständige Chefarzt Petr Kümpel im öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen. In den Jahren zuvor habe man jeweils nur ein bis zwei Fälle pro Jahr gehabt, hieß es weiter.

Das Hantavirus kann schwere Folgen haben, bis hin zu einem akuten Nierenversagen. Es wird durch Nagetiere übertragen. Laut Fachleuten könnte der Anstieg der Erkrankungen mit der Feldmausplage in Tschechien aus dem vergangenen Jahr zusammenhängen.