Ungarischer Kampfjet bei Militärübung in Čáslav verunglückt

Ein ungarischer Kampfjet ist bei einem Landemanöver im mittelböhmischen Čáslav verunglückt. Der Jagdflieger des schwedischen Typs Gripen schoss am Dienstag am Militärflughafen der Stadt über das Pistenende hinaus und stürzte in ein Feld, wie ein Armeesprecher mitteilte. Pilot und Kopilot konnten sich zuvor mit dem Schleudersitz retten und blieben unverletzt. Das Flugzeug indes wurde stark beschädigt.

Eine Untersuchungskommission soll nun die Ursache für den Absturz klären. Es müsse festgestellt werden, ob die Bruchlandung auf den Fehler eines Piloten oder auf einen technischen Defekt zurückzuführen sei, hieß es. In Čáslav findet derzeit die zweiwöchige Luftwaffenübung „Lion Effort 2015“ statt, an der sich neben Ungarn und Gastgeber Tschechien auch Schweden, Polen, Deutschland und Thailand beteiligen. Die Soldaten des Königreichs Thailand sind dabei ohne eigene Flugtechnik angereist. Vor drei Jahren war ein russisches Aufklärungsflugzeug am Flughafen Čáslav über die Landebahn hinausgeschossen.