Unesco erklärt Blaudruck zum immateriellen Kulturerbe

Blaudruck, eine auch in Tschechien verwendete jahrhundertealte Technik der Textilveredelung, ist zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit erklärt worden. Dies entschied der zuständige Ausschuss der UN-Kulturorganisation Unesco am Mittwoch bei einer Sitzung auf Mauritius. Tschechien war zusammen mit Deutschland, Österreich, Ungarn und der Slowakei an der Nominierung beteiligt.

Der Blaudruck ist ein Färbeverfahren, das im 18. und 19. Jahrhundert in Mitteleuropa weit verbreitet war und vor allem auf Leinen, Baumwolle oder Seide angewandt wird. Heute gibt es der Unesco zufolge insgesamt nur noch 27 Betriebe in Tschechien und anderen europäischen Ländern, die diese Kulturform ausüben. Für Tschechien ist es die sechste Eintragung in das Register zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit. Zuletzt wurde 2016 die tschechische und slowakische Kunst des Puppenspielens dort aufgenommen.