Tschechischer Staat kassiert 2018 neue Rekordsumme für Lkw-Maut

10-01-2019

Im Jahr 2018 hat der tschechische Staat die Rekordsumme von 10,8 Milliarden Kronen (420 Millionen Euro) an Mautgebühr für Lkw eingenommen. Das ist um fast vier Prozent mehr als im Jahr zuvor, gab die österreichische Firma Kapsch als Betreiber des Mautsystems am Donnerstag bekannt. In den bisher zwölf Jahren der elektronischen Mauterfassung auf tschechischen Autobahnen ist eine Summe von 98,7 Milliarden Kronen (3,86 Milliarden Euro) eingenommen worden. Zum Ende dieses Jahres soll das Konsortium der Unternehmen CzechToll und SkyToll die Rolle der Firma Kapsch übernehmen.

Wie das Verkehrsministerium dazu am Donnerstag mitteilte, sei geplant, das satellitengestützte System von CzechToll und SkyToll schon ab dem 1. Dezember dieses Jahres anzuwenden. In der Ausschreibung zur Weiterführung des Mautsystems hatte sich das tschechisch-slowakische Konsortium mit dem besten Angebot für die nächsten zehn Jahre durchgesetzt. Ab dem kommenden Jahr soll die Lkw-Maut dann ebenso auf den Hauptfernstraßen mit einer Gesamtlänge von 900 Kilometern erhoben werden.