Tschechischer Kohleförderer OKD mit Verlusten in diesem Jahr

20-12-2019

Die Kohlefördergesellschaft OKD wird dieses Jahr mehrere Hundert Millionen Kronen Verlust schreiben. Dies hat Premier Andrej Babiš (Partei Ano) am Freitag gegenüber Journalisten gesagt. Der tschechische Staat hatte OKD im April 2018 übernommen, nachdem das Bergbauunternehmen Insolvenz anmelden musste.

Im vergangenen Jahr hatte die Firma einen Gewinn von 1,3 Milliarden Kronen (51 Millionen Euro) ausgewiesen. Babiš erklärte die diesjährigen Verluste mit einem Preisverfall für Kohle auf dem Markt und dem Unglück in der Grube ČSM-Sever vor einem Jahr. OKD ist der einzige Steinkohleproduzent in Tschechien. Die Förderung soll aber schrittweise eingestellt werden. Derzeit beschäftigt das Unternehmen noch 8500 Menschen.