Tschechischer Botschafter in Kiew musste sich zu Zemans Treffen mit Ruthenen äußern

12-09-2019

Der tschechische Botschafter in Kiew, Radek Matula, musste sich am Mittwoch zum Treffen von Staatspräsident Miloš Zeman mit einer Delegation ukrainischer Ruthenen erklären. Zuvor hatte das ukrainische Außenministerium eine Stellungnahme zu den Gesprächen ersucht..

Über Zemans Treffen mit einer ruthenischen Delegation informierte die tschechische Tageszeitung Deník N Anfang der Woche. Der Zeitung zufolge war auch der ruthenische Geistliche Dmytro Sydor Mitglied der Delegation. Sydor ist in der Ukraine für Separatismus verurteilt worden. Zeman versprach der Zeitung zufolge den Ruthenen, er werde über deren Probleme mit dem ukrainischen Staatsoberhaupt Wolodymyr Selenskyj verhandeln. Matula wies jedoch die tschechische Unterstützung für ruthenische Autonomiebestrebungen zurück und betonte die territoriale Integrität der Ukraine.