Tschechische Soldaten in Afghanistan erinnern an Tod ihrer Kameraden

08-08-2019

Die tschechischen Soldaten, die in Afghanistan stationiert sind, haben am Mittwoch mit einem Marsch über den Alliierten-Stützpunkt in Bagram ihrer drei Kameraden gedacht, die vor einem Jahr vor Ort getötet wurden. Dem Gedenkakt angeschlossen haben sich auch Vertreter aller übrigen Alliierten-Verbände, die auf dem Luftstützpunkt aktiv sind. Die drei tschechischen Soldaten sind am 5. August 2018 einem Selbstmordanschlag unweit von Bagram zum Opfer gefallen.

Der Gedenkmarsch begann an einem Zugangstor zur Basis, führte über den gesamten Stützpunkt und endete symbolisch vor den Porträts der gefallenen Soldaten Martin Marcin, Kamil Beneš und Patrik Štěpánek. Wie die Offizierin der 12. Wachkompanie Kristýna Pešátová mitteilte, habe der Kaplan im Anschluss daran einen Brief vorgelesen, den die Mutter eines der drei Opfer verfasst habe.