Tschechische Regierung entscheidet über Ausweisung russischer Diplomaten

26-03-2018 aktualisiert

Die tschechische Regierung will am Montag über die mögliche Ausweisung russischer Diplomaten entscheiden. Der geschäftsführende Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) sagte, dass es sich um Mitarbeiter der russischen Botschaft handeln solle, die in Wahrheit in Tschechien als Spione tätig seien.

Mit dem Schritt soll laut Babiš auf die Vergiftung des Doppelagenten Sergei Skripal und seiner Tochter im britischen Salisbury reagiert werden. Laut dem Premier sollte sich Tschechien solidarisch mit Großbritannien zeigen. Das Vereinigte Königreich hat wegen des Falles Skripal bereits 23 russische Diplomaten ausgewiesen.