Tschechische Politiker und Künstler fordern Freilassung kubanischer Regimegegner

18-03-2006

Mit einem Gedenkmarsch und einer Messe für kubanische Regimegegner ist am Nachmittag in Prag eine dreitägige Protestaktion zu Ende gegangen. Veranstaltet wurde das Happening von der tschechischen Organisation "Mensch in Not" anlässlich des dritten Jahrestags der Inhaftierung von 75 Regimegegnern auf Kuba. Im Verlauf der Aktion ließen sich etwa 60 Politiker und Künstler auf dem zentralen Prager Wenzelsplatz in Häftlingskleidung in einer symbolischen Gefängniszelle einsperren. In einem Brief an den kubanischen Präsidenten Fidel Castro forderten die Teilnehmer die Freilassung der etwa 300 auf Kuba inhaftierten Regimegegner. Tschechien hatte sich in der Vergangenheit mehrfach bemüht, eine Resolution der UN gegen Kuba durchzusetzen.