Tschechische Politiker begrüßen Wahlergebnis in Griechenland

19-06-2012

Der tschechische Premier Petr Nečas hält es für positiv, dass in Griechenland politische Parteien gesiegt haben, die eine sparsame Haushaltspolitik durchsetzen wollen. Laut Nečas bieten die linken Populisten nur einfache und scheinbar schmerzlose Lösungen an. Griechenland sei ein Beispiel dafür, dass der Weg aus der Schuldenfalle nicht einfach sei und sein werde. Griechenland habe einen komplizierten Weg vor sich, der ohne Reformen und Sparmaßnahmen nicht möglich sei, so Nečas.

Außenminister Karel Schwarzenberg führte in Reaktion auf das Wahlergebnis an, er wolle dem künftigen Ministerpräsidenten Griechenlands die Daumen drücken, weil er keine leichte Arbeit haben werde. Zufrieden mit dem Wahlergebnis zeigte sich auch der stellvertretende Parteichef der Sozialdemokraten Lubomír Zaorálek. Ihm zufolge gebe es eine Chance, dass die neue griechische Regierung nach einem Kompromiss mit der EU-Kommission suchen werde.