Tschechische Literatur zwischen Heiligen und schnellen Autos

20-05-2005

An ungewöhnlichen Schauplätzen wird an diesem Samstag in Regensburg aus Werken tschechischer Autoren gelesen. Die sog. "Prager Nacht" ist der Auftakt einer Reihe szenischer Literaturlesungen, die in den kommenden Monaten in vier weiteren deutschen Städten stattfinden sollen. Dem Publikum soll dadurch ein Einblick in die Literatur des Nachbarlandes gegeben werden. Das ungewöhnliche Konzept soll auch Besucher anlocken, die normalerweise nicht zu Lesungen gehen. Weitere Veranstaltungsorte sind Freiburg, Aachen, Hamm und Dresden.