Tschechische Künstlerszene gespalten über Nominierung von Vitezslav Jandak zum neuen Kultusminister

15-08-2005

Die Nominierung von Vitezslav Jandak, Schauspieler und Direktor des Zliner Kinderfilmfestivals, zum neuen Kultusminister, hat am Montag in tschechischen Künstlerkreisen gespaltene Reaktionen hervorgerufen. Jandak soll nach dem Willen von Ministerpräsident Jiri Paroubek die Nachfolge des Ende Juli verstorbenen langjährigen Kultusminister Pavel Dostal antreten und bereits am Mittwoch von Präsident Klaus zum Minister ernannt werden. Zur Begründung der Wahl hieß es aus dem Regierungsamt, Jandak habe "eine Reihe von Freunden in Künstlerkreisen auf der ganzen Welt". Präsident Vaclav Klaus wollte sich am Montag zunächst nicht äußern. Eine Reaktion wird für Dienstag erwartet, hieß es aus dem Präsidentenamt. Die oppositionelle Demokratische Bürgerpartei bezeichnete den Nominierungsprozess, bei dem zahlreiche Künstlergruppen bei der Regierung Lobby für ihre Kandidaten betrieben hatten, als Posse.