Tschechische Gleitflieger-Expedition kehrte aus Nepal zurück

Zwanzig Stunden in der Luft verbracht und insgesamt 150 Kilometer beim Biwakfliegen und 200 Kilometer beim Bergsteigen unter anspruchsvollen klimatischen Bedingungen in großen Höhen zurückgelegt. Das haben im Februar vier tschechische Gleitschirmflieger im Nepal absolviert. Beim Überflug von Himalaya-Berggipfeln haben sie ursprünglich geplant, den tschechischen Höhenfliegenrekord zu überwinden. Dass es nicht gelungen ist, sei auf das Wetter zurückzuführen, das sich kontinuierlich und unerwartet verändert habe. Nach der Heimkehr der Expedition am Samstag sagtei es ihr Leiter Michal Krysta gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK.