Tschechische Diplomatie hofft auf Entsendung internationaler Truppen in die Nahostregion

31-07-2006

Die Tschechische Republik hat ihr Bedauern über die Opfer im libanesischen Dorf Kana zum Ausdruck gebracht. Das tschechische Außenministerium begrüßte am Montag die Einstellung der Militäroperationen der israelischen Armee über dem Südlibanon. Dadurch soll humanitäre Hilfe für diese Region sowie die Evakuierung der Bevölkerung aus gefährdeten Gebieten ermöglicht werden. Israel hatte Mitte Juli mit der Militäroperation im Libanon begonnen. Der Grund waren die Aktivitäten der Terrororganisation Hisbollah. Tschechische Diplomaten brachten die Hoffnung zum Ausdruck, dass während des bevorstehenden EU-Außenministertreffens ein Vorschlag zur politischen Lösung des Konflikts vorgelegt wird, der eine Vereinbarung über die Entsendung internationaler Truppen in die Region zur Folge hat.