Tschechische Bahnen verschärfen Kontrollen ihrer Lokführer

Die Tschechischen Bahnen (ČD) werden die Kontrollen der Arbeit ihrer Lokführer verschärfen. Ein Schwerpunkt dieser Maßnahme ist die Überprüfung der Freizeit ihrer Arbeitnehmer. Diesbezüglich soll erkundet werden, ob die Lokführer ihre dienstfreie Zeit auch zur Erholung nutzen und nicht stattdessen noch für andere Bahnunternehmen unterwegs sind. Die Kontrollen sind ein Resultat der unrühmlichen Vorkommnisse auf dem Schienenstrang in der vergangenen Woche.

So fuhr am vorletzten Dienstag ein Triebwagenzug sechs Kilometer lang ohne Lokführer in der Böhmisch-Mährische Höhe. An einer Bahnstation hatte der Lokführer seinen Stand verlassen, um eine kleine Reparatur am Zug durchzuführen. Doch er hatte die Maschine offenbar schlecht gesichert, so dass der Zug mit elf Insassen führerlos durch die Gegend fuhr. Keiner der Fahrgäste wurde verletzt. Am vergangenen Freitag hatte ein D-Zug bei Plzeň / Pilsen ein rotes Signal überfahren und wäre beinahe auf einen entgegenkommenden Personenzug geprallt. Auch dieses Vorkommnis ging glimpflich ab.