Tschechische Ägyptologen entdeckten Grab aus Zeit der fünften Dynastie

Die tschechischen Ägyptologen haben in Abusir das Kalksteingrab eines hochrangigen Beamten aus der Mitte der fünften Dynastie entdeckt. Der tote Mann im Grab sei als Kaires identifiziert worden, denn sein Name war in die Mauer geritzt worden, sagte der Generalsekretär des ägyptischen Denkmalrats, Mustafa Vaziri. Der Mann des Altertums habe viele Titel gehabt und sei unter anderem „ein Oberaufseher für die königlichen Angelegenheiten“ gewesen, ergänzte Vaziri.

Das tschechische Forscherteam unter der Leitung von Miroslav Bárta hat zudem eine halbierte Granitskulptur entdeckt. In Ägypten hofft man nun, dass die neuerlichen Funde den Tourismus ankurbeln werden. Seit 2011, als Ex-Präsident Husni Mubarak infolge des Arabischen Frühlings zurücktrat, sei der Reiseverkehr nach Ägypten drastisch zurückgegangen, heißt es.