Tschechin in Ägypten entführt und wieder freigelassen

22-03-2012

Auf der Sinai-Halbinsel in Ägypten ist erneut eine Ausländerin entführt und kurze Zeit später wieder freigelassen worden. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen wurde die Tschechin am frühen Donnerstagmorgen auf der Schnellstraße zwischen Nuweiba und Scharm el-Scheich von Bewaffneten verschleppt. Die 36-jährige Reiseführerin war demnach in einem Bus mit zwölf tschechischen Touristen unterwegs. Zwei Stunden nach dem Überfall sei sie wieder auf freien Fuß gekommen.

Erst vor wenigen Tagen hatten Beduinen zwei brasilianische Touristinnen im südlichen Sinai verschleppt und nach mehreren Stunden wieder freigelassen. Die Geiselnehmer hatten von den Behörden die Freilassung inhaftierter Stammesangehöriger gefordert. Auf der Sinai-Halbinsel hat sich nach dem Sturz von Präsident Husni Mubarak vor mehr als einem Jahr die Sicherheitslage rapide verschlechtert. Zuletzt war sogar eine internationale Friedenstruppe, die das ägyptisch-israelische Friedensabkommen überwacht, in ihrem Stützpunkt von Beduinen belagert worden.