Tschechien will Export nach China erhöhen

09-12-2005

Die Tschechische Republik hat Interesse an weiteren Investitionen in China und am Export tschechischer Waren nach China. Bislang ist der tschechische Export nach China ungefähr zwölf Mal niedriger als der Import vor allem chinesischer Textilien und Lebensmittel nach Tschechien. Premier Wen Jiabao bekräftigte in Prag das beiderseitige Interesse an der Vertiefung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Den tschechisch-chinesischen Vertrag über Schutz und Investitionsförderung, den die Premiers beider Länder bereits am Mittwoch unterzeichnet haben, bringe mehr Vorteile für die chinesische Seite, sagte der Vorsitzende des Senats Premysl Sobotka vor Journalisten nach dem dem Treffen der Senatoren mit der chinesischen Delegation. Ihm zufolge biete das Vertragswerk keinerlei Garantie, dass tschechische Investoren über ihren potentiellen Gewinn werden frei entscheiden und diesen u.a. auch aus China ausführen können. Bilaterale Wirtschaftsbeziehungen gehörten zu den Themen, über die am Freitag der chinesische Ministerpräsident auch mit tschechischen Abgeordneten diskutierte. Die letzteren appellierten u.a. an China, gleiche Handelsbedingungen zwischen beiden Ländern aufrechtzuerhalten.