Tschechien und Indien unterschreiben Kooperationsabkommen in Prag

Zwischen der Tschechischen Republik und Indien sind am Freitag in Prag ein Abkommen über die Aufhebung des Visums für Diplomaten sowie ein Memorandum über die Zusammenarbeit in Wissenschaft und Forschung unterzeichnet worden. Die beiden Dokumente wurden im Beisein von Staatspräsident Miloš Zeman und seinem indischen Amtskollegen Ram Nath Kovind unterschrieben. Zeman und Kovind hatten zuvor Gespräche über die Zusammenarbeit beider Länder im wirtschaftlichen und militärischen Bereich geführt.

Kovind, der auf der Prager Burg mit militärischen Ehren empfangen wurde, sprach anschließend davon, dass er besonders auf dem Gebiet der Verteidigung ein großes Potenzial zur Zusammenarbeit sehe. Auf der Pressekonferenz rief er die tschechischen Firmen zur Aktivität in seinem Land auf.

Auch Premier Andrej Babiš (Partei Ano) und weitere tschechische Politiker sind mit Kovind zusammengekommen. Wie der indische Präsident informierte, werde der tschechische Regierungschef im nächsten Jahr zu einem Gegenbesuch in Neu-Delhi erwartet. Kovinds Besuch war der erste eines Präsidenten aus dem zweitbevölkerungsreichten Land der Erde in Tschechien seit 22 Jahren.