Tschechien stimmt gegen Anerkennung Palästinas durch UN ab

29-11-2012

Die Tschechische Republik wird gegen die Anerkennung Palästinas als einen Beobachterstaat durch die UN abstimmen. Dies teilte das tschechische Außenministerium am Donnerstag mit. Nach der Meinung der Tschechischen Republik kann die Anerkennung Palästinas durch die UN dazu führen, dass die Wiederaufnahme der Friedensverhandlungen hinausgeschoben wird. Das gemeinsame Ziel, dass der Staat Israel und ein unabhängiger, demokratischer und lebensfähiger Staat Palästina sind, kann dem Außenministerium zufolge nur durch direkte Verhandlungen erreicht werden. Beide Staaten sollten dann nebeneinander im Frieden leben. Der Sprecher des Außenministeriums, Vít Kolář, sagte, Tschechien stimme keinen einseitigen Schritten zu, die den Friedensprozess gefährden können. Die Tschechische Republik unterstütze, so der Sprecher, den Friedensprozess im Nahen Osten langfristig, aktiv und kontinuierlich. Sie unterstütze darum Jahre lang die palästinensische Selbstverwaltung beim Aufbau der notwendigen Staatsinstitutionen, erklärte Kolář. Der jetzige Standpunkt entspricht der langfristigen Politik der tschechischen Diplomatie. In der EU gehört Tschechien zu den nächsten Verbündeten Israels.