Tschechien rutscht in Korruptions-Wahrnehmungsindex deutlich ab

23-01-2020

Tschechien ist im Korruptions-Wahrnehmungsindex deutlich abgerutscht. In dem weltweiten Ranking für das vergangene Jahr belegt das Land nur noch Platz 44. Dies ist ein Rückgang um sechs Plätze gegenüber 2018.

Wie die Antikorruptionsagentur Transparency International am Donnerstag erläuterte, sind die Skandale um Premier Andrej Babiš (Partei Ano) der Hauptgrund für den Absturz. Der tschechische Regierungschef lehnt diese Interpretation ab. Er denke, dass die Korruption hierzulande stark gesunken sei, so Babiš am Rande seiner Israel-Reise.

An der Spitze des Korruptions-Wahrnehmungsindex stehen erneut Dänemark und Neuseeland. Am schlechtesten von allen 180 Ländern wurden hingegen Somalia und der Südsudan bewertet.