Tschechien kauft Kunstwerke in Auktionshaus Christie´s in Amsterdam

02-04-2008

28 Kunstgegenstände haben gestern Vertreter der Tschechischen Republik bei einer Auktion in Amsterdam gekauft. Für die Artefakte aus den Sammlungen der Adelsfamilie Liechtenstein, von denen ein Teil ursprünglich zum Inventar tschechischer Burgen und Schlösser gehörten, haben die anwesenden Mitarbeiter des tschechischen Denkmalschutzinstituts ungefähr zehn Millionen Kronen, etwa 450.000 Euro, bezahlt. Unter den gekauften Kunstgegenständen waren zum Beispiel drei Tapisserien und mehrere Bilder mit Stillleben- oder Landschaftsmotiven. Eines davon, ein Blumenstillleben von Jan Pieter Brueghel aus dem 17. Jahrhundert, wurde für 50.00 Euro gekauft. Einige dieser Kunstwerke werden die Besucher der ehemaligen Liechtenstein-Schlösser in Valtice und Lednice in Südmähren bereits im kommenden Sommer sehen können.