Tschechien für zeitgleiche Öffnung der Grenzen in Mitteleuropa

19-05-2020

Tschechische Spitzenpolitiker haben sich für die zeitgleiche Öffnung der Grenzen zwischen fünf Staaten in Mitteleuropa ausgesprochen. Premier Andrej Babiš bezeichnete es als ideal, wenn ab 15. Juni zwischen Tschechien, Österreich, Deutschland, Ungarn und der Slowakei wieder freies Reisen wie vor der Corona-Pandemie möglich sein würde. Dies sagte der tschechische Ministerpräsident nach einem Gespräch der vier Visegrád-Regierungschefs und Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstag.

Zugleichs verwies Andrej Babiš darauf, dass noch nicht mit allen Staaten eine Übereinkunft erzielt sei. Bisher besteht nur eine Einigung zwischen Tschechien und Österreich. Demnach soll für Reisende aus beiden Ländern ab 15. Juni auch die Notwendigkeit eines Corona-Tests wegfallen. Mit den restlichen Staaten laufen noch Verhandlungen, in denen es auch um die jeweilige epidemiologische Situation geht.

Am Dienstagnachmittag bestätigten auch der tschechische Innenminister Jan Hamáček (Sozialdemokraten) und sein bayerischer Amtskollege Joachim Herrmann das Ziel eines freien Grenzverkehrs zwischen den fünf genannten Ländern. Sie hatten sich in Rozvadov an der tschechisch-deutschen Grenze zu Gesprächen getroffen.