Tschechien führt schärfere Kontrollen für Lebensmittel aus Polen ein

Tschechien hat am Dienstag scharfe Kontrollen der Lebensmitteltransporte aus Polen eingeführt. Erwogen wird auch ein Einfuhrverbot für Rindfleisch aus dem Nachbarland. Insgesamt 137 Kilo des verdächtigen Rindfleischs aus Polen sind in Tschechien über den Handel an Verbraucher gelangt, wie die staatliche Veterinärverwaltung am Montagabend mitteilte. Dazu kam es in Prag, in Varnsdorf / Warnsdorf und in Kostelec nad Labem / Elbekosteletz.

In der vergangenen Woche deckten polnische Journalisten massive Mängel in Schlachtereien auf. Demzufolge wurden in einem Schlachthaus in der Stadt Kalinowo offensichtlich kranke Rinder geschlachtet und ihr Fleisch für den Verzehr ausgeliefert. Etwa 300 Kilogramm kamen auch nach Tschechien, ein Großteil ist inzwischen vernichtet worden.