Tschechien finanziert Pflege der Kriegsgräber – Russland bekommt dieses Jahr kein Geld

09-04-2019

Das tschechische Verteidigungsministerium hat in den vergangenen Jahren jährlich vier Millionen Kronen (156.000 Euro) für die Pflege der tschechischen Kriegsgräber im Ausland ausgegeben. In diesem Jahr wird die Summe um eine Million Kronen (39000 Euro) aufgestockt. Dies teilte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Montag mit. Der Großteil der Gelder wurde bisher nach Russland überwiesen. Das Ministerium bemüht sich dort, an das Andenken der tschechoslowakischen Legionäre sowie der im Zweiten Weltkrieg gefallenen Soldaten zu erinnern. In diesem Jahr werden keine finanziellen Mittel nach Russland geschickt. Der Grund sei die negative russische Haltung zur Pflege der Kriegsgräber der Tschechoslowaken, sagte der Sprecher.

Mehr Geld als zuvor wird darum in die Ukraine überwiesen, ein Teil der Summe wird der Slowakei zur Verfügung gestellt. Zudem wird die Erneuerung eines tschechischen Kriegsgrabs in Frankreich finanziert.