Tschechien erwägt Betrieb des Altmeilers Dukovany bis 2045

30-10-2018

Der tschechische Premier Andrej Babiš (Ano) hält eine Verlängerung der Laufzeit des Atomkraftwerks Dukovany um weitere zehn Jahre bis ins Jahr 2045 für möglich. Der älteste Reaktor wäre dann 60 Jahre alt. Der Bau eines einzigen neuen Kraftwerksblocks würde umgerechnet 7,7 Milliarden Euro kosten, eine Modernisierung der bestehenden Anlage aber nur ein Zehntel, sagte Babiš am Dienstag der Agentur ČTK. Man müsse alle Möglichkeiten in Erwägung ziehen.

Die Regierung in Prag hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil der Atomenergie an der Stromproduktion von derzeit 35 Prozent zu erhöhen. Die Frage sei, wie sich das in Europa entwickle, sagte Babiš nun. Er verwies auf Verzögerungen beim Akw-Bau in der Slowakei und in Finnland.