Tschechen verzehrten 2017 so viel Hühnerfleisch wie zuletzt im Jahr 1948

Die Tschechen haben ihre Essgewohnheiten beim Fleischverbrauch ein wenig umgestellt. Im vergangenen Jahr sei der Fleischverbrauch mit 80,3 Kilogramm pro Person im Jahresvergleich in etwa gleichgeblieben. Der Verbrauch von Hühnerfleisch sei indes um ein halbes Kilo auf 27,3 Kilogramm im Jahr gestiegen, informierte am Dienstag das tschechische Statistikamt (ČSÚ). Dieser Verbrauch sei der höchste seit dem Jahr 1948, als man mit der Aufzeichnung der diesbezüglichen Daten begonnen habe, sagte Renata Vodičková von der Landwirtschaftsabteilung des Statistikamtes auf einer Pressekonferenz in Prag.

Demgegenüber wurde hierzulande im vergangenen Jahr weniger Schweine- und Rindfleisch gegessen. Der Rückgang ist jedoch mit 1,2 beziehungsweise 0,1 Prozent relativ geringfügig.