Treffen der Visegrád-Staaten mit Bundeskanzlerin Merkel

Die Regierungschefs der vier Visegrád-Staaten haben sich am Donnerstag in Bratislava mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel getroffen. Unter anderem wurde dabei ein gemeinsames Projekt vereinbart. Dieses soll in Marokko dabei helfen, die Flüchtlingszahlen nach Europa zu reduzieren.

Im Mittelpunkt des Treffens standen europäische Themen, unter anderem der Brexit. Merkel betonte, dass sich Deutschland einen geordneten Austritt Großbritanniens aus der EU wünsche. Der tschechische Premier Andrej Babiš (Partei Ano) kritisierte die geplanten Änderungen in der Kohäsionspolitik durch den neuen EU-Haushaltsrahmen. Insgesamt 16 Länder seien gegen den Vorschlag der Europäischen Kommission, so Babiš. Zu den Visegrád-Staaten gehören neben Tschechien noch Polen, Ungarn und die Slowakei.