Trauer über Tod von Simon Wiesenthal in Tschechien

21-09-2005

Mit tiefer Trauer haben tschechische Persönlichkeiten auf den Tod von Simon Wiesenthal reagiert. Der frühere Präsident Vaclav Havel bezeichnete den als "Nazi-Jäger" bekannt gewordenen Holocaust-Überlebenden in einem Schreiben an die Nachrichtenagentur CTK als "starke und charismatische Persönlichkeit, die uns gelehrt hat, nicht zu vergessen". Das tschechische Außenministerium erinnerte daran, dass Wiesenthal Recht und Gerechtigkeit, nicht Rache gesucht habe. Der Generalsekretär der Föderation jüdischer Gemeinden, Tomas Kraus, nannte Wiesenthal einen der "wenigen mutigen Menschen". Wiesenthal, der an die 1100 Nazis vor Gericht gebracht hatte, war am Dienstag im Alter von 96 Jahren in Wien gestorben. Er hatte in den Jahren 1928-32 in Prag Architektur studiert, später wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Prager Karlsuniversität zuerkannt. Weiter war Wiesenthal mit dem Orden des weißen Löwen, der höchsten Ehrung des tschechischen Staates, ausgezeichnet worden.