Tragikomödie erhält meiste Nominierungen für Filmpreis „Český lev“

15-01-2020

Die Tragikomödie „Vlastnicí“ (Die Eigentümer) von Jiří Havelka hat die meisten Nominierungen für die Preise der Tschechischen Film- und Fernsehakademie erhalten. Der Streifen, in dem es um die Wohnungseigentümer eines Hauses geht, kämpft um insgesamt zwölf „Böhmische Löwen“. Dies wurde am Mittwoch bekanntgegeben.

Auf dem zweiten Platz folgt das Holocaust-Drama „Nabarvené ptáče“ (The Painted Bird) von Václav Marhoul mit elf Nominierungen. Eine Nominierung weniger erhielt das Roadmovie „Staříci“ (Old-Timers) von Martin Dušek und Ondřej Provazník.

Die Filmpreise „Böhmischer Löwe“ (Český lev) werden am 7. März verliehen. Die Veranstaltung im Rudolfinum in Prag überträgt das Tschechische Fernsehen live.