Thaya ist nach Anbindung dreier Mäander um 900 Meter länger

22-05-2020

Die Thaya (Dyje) ist zwischen Břeclav / Lundenburg und ihrem Zusammenfluss mit der March (Morava) um 900 Meter länger geworden. Das wurde erreicht, weil tschechische und österreichische Wasserwirtschaftler die Anbindung von drei in der Vergangenheit voneinander getrennten Mäandern erfolgreich wiederhergestellt haben. Darüber informierte der Sprecher der Wasserverwaltung Mähren (Povodí Moravy), Petr Chmelář, am Freitag die Nachrichtenagentur ČTK.

Die Zusammenführung der einst abgetrennten Flussarme ist eine von mehreren Maßnahmen im Kampf gegen die Folgen der Dürre. Die Arbeiten dazu kosteten in etwa 26 Millionen Kronen (knapp eine Million Euro). Die österreichischen Wasserwirtschaftler verbanden zwei Mäander auf ihrer Seite, der dritte wurde auf der tschechischen Seite an das Flussbett der Thaya herangeführt. Die Planungen für dieses Projekt begannen 2016, die Arbeiten im August 2018. Zusammen mit der March umgibt die Thaya den größten und ökologisch wertvollsten Komplex von Auengebieten in Mitteleuropa.