Synagoge in Vyškov wird nationales Kulturdenkmal

14-08-2019

Die ehemalige Synagoge im mährischen Vyškov / Wischau ist vom Kulturministerium zum nationalen Kulturdenkmal erklärt worden. Die Stadt als Besitzerin erhofft sich von der Aufwertung vor allem staatliche Zuschüsse zur Restaurierung des Denkmals. In den zurückliegenden Jahren hat die Stadt die Kosten selbst getragen, sie konzentrierte sich dabei auf die Reparatur des Daches. Der Neuromantik-Bau aus dem Jahr 1885 ist heute ein Gebetsraum der Tschechoslowakischen Hussitischen Kirche.

Die Synagoge ist dadurch einzigartig, dass sie direkt auf einem zentralen Platz der Stadt steht. Jüdische Bethäuser wurden ansonsten normalerweise abseits des Zentrums errichtet.