Streit zwischen Ano und ODS beeinträchtigt Koalitionsverhandlungen in Großstädten

Der Streit zwischen der Ano-Partei und den Bürgerdemokraten (ODS) wegen der um 180 Grad gekippten Koalitionsverhandlungen beider Parteien in Brno / Brünn, scheint sich nun auch auf andere Stadtvertretungen auszuweiten. So wurde am Mittwoch bekannt, dass die angestrebte Dreierkoalition zwischen dem Bündnis der siegreichen Bürgermeister für den Kreis Liberec mit den Parteien Ano und ODS nicht zustande kommt. Die Ano-Partei habe es abgelehnt, mit der ODS in einer Koalition zu sein, hieß es zur Begründung. Man suche aber weiter nach der Möglichkeit einer Zusammenarbeit dreier Partner, sagte der Leader des siegreichen Bürgermeister-Bündnisses, Jaroslav Zámečník.

Dass die Auseinandersetzung zwischen den beiden stärksten Parlamentsparteien regional unterschiedlich gesehen wird, belegen die Koalitionsverhandlungen in Olomouc / Olmütz. In der zentralmährischen Stadt hat sich die siegreiche Ano-Partei mit der ODS, den Christdemokraten (KDU-ČSL) und der Bewegung spOLečně auf eine Koalition im Rathaus geeinigt.