Streit um Russland-Reise des tschechischen Parlamentspräsidenten

Die jüngste Russland-Reise des tschechischen Parlamentspräsidenten Radek Vondráček könnte ein Nachspiel haben. Der Politiker der Partei Ano von Premier Andrej Babiš hatte sich in Moskau mit Duma-Präsident Wjatscheslaw Wolodin und der Vorsitzenden des Föderationsrats, Walentina Matwijenko, getroffen. Beide Politiker stehen auf den Sanktionslisten der EU und der USA, die nach der völkerrechtswidrigen Annexion der ukrainischen Schwarzmeerhalbinsel Krim durch Russland verabschiedet worden waren.

Die oppositionelle Piratenpartei forderte am Donnerstag, das Thema auf die Tagesordnung der nächsten Parlamentssitzung in Prag zu setzen. Was Vondráček in Russland getan habe, sei eine Schande für Tschechien, sagte der Piraten-Abgeordnete Jan Lipavský. Andere Abgeordnete schlossen sich der Kritik an.