Streit um Familienbeihilfe: 1000 Tschechen und Slowaken verklagen Österreich

Rund 1000 Tschechen und Slowaken in Österreich haben den dortigen Staat verklagt. Grund ist die Kürzung der Familienbeihilfe für ausländische Arbeitnehmer in Österreich, wenn deren Kinder in der ursprünglichen Heimat leben. Dies berichtete die Presseagentur ČTK am Freitag.

Seit Anfang dieses Jahres bestimmt sich die Familienbeihilfe in Österreich danach, wo die Kinder wirklich leben. Für ein Kind in Tschechien wird die Beihilfe dann nach den dortigen Lebenshaltungskosten berechnet.

Auch in der Europäischen Union wird die Regelung scharf kritisiert. Damit werde Europa gespalten und an den Grundpfeilern der EU gesägt, sagte die Europaabgeordnete Martina Dlabajová. Die Europäische Kommission hat mittlerweile auch ein Verfahren gegen Wien eröffnet.