Stellvertretender Vorsitzender der Kommunisten abgesetzt

02-12-2006

Der stellvertretende Vorsitzende der Kommunistischen Partei (KSCM), Vaclav Exner, wurde am Samstag vom Zentralausschuss der Partei wegen des nachteiligen Abschlusses von Verträgen bezüglich des Kaufs und Verkaufs von Immobilien von seinem Posten enthoben. Das gab die Sprecherin der KSCM, Monika Horeni, am Samstag bekannt. Die Kommunisten wollten eine neue Zentrale im Prager Stadtteil Vrsovice kaufen. Später wurde der Kauf der Immobilie noch einmal überdacht, was der Partei eine Strafzahlung von 20 Millionen Kronen (rund 1,4 Millionen Euro) einbrachte. Für den nicht realisierten Verkauf des alten Gebäudes im Zentrum Prags drohen der Partei Sanktionen in Höhe von 40 Millionen Kronen (rund 2,8 Millionen Euro). Unterzeichner beider Verträge war Vaclav Exner und der verstorbene ehemalige Vizevorsitzende Frantisek Toman.