Starke vietnamesische Gemeinde im westböhmischen Cheb/Eger

12-07-2005

Von den insgesamt 32 000 Einwohnern der westböhmischen Stadt Cheb/Eger sind angeblich ein Fünftel Vietnamesen. Wie die heutige Ausgabe der Tageszeitung Mlada fronta Dnes berichtet, habe das Rathaus diese Information von der vietnamesischen Botschaft in Prag erhalten. Laut Gesetz müsste das Rathaus im Falle, dass sich zehn Prozent der Stadtbewohner als eine nationale Minderheit deklarieren, einen Ausschuss für nationale Minderheiten einsetzen bzw. zweisprachige Schilder in der Stadt anfertigen lassen. Die Einführung dieser Maßnahmen werde aber von der Stadt nicht erwogen, da sie die von der vietnamesischen Seite präsentierten Zahlen nicht für offiziell und relevant halte, sagte der Sekretär des Stadtamtes Vaclav Sykora gegenüber der Nachrichtenagentur CTK.