Stahlhütte Poldi kommt in dritte Insolvenzversteigerung

Zum dritten Mal soll versucht werden, die insolvente Stahlhütte Poldi zu versteigern. Dies haben die Gläubigerfirmen beschlossen, wie der zuständige Insolvenzverwalter am Dienstagabend mitteilte. Die beiden ersten Versuche waren fehlgeschlagen, weil die Ersteigerer jeweils die geforderte Summe nicht gezahlt haben.

Die sogenannte Poldihütte im mittelböhmischen Kladno / Kladen war 1889 vom österreichischen Unternehmer Karl Wittgenstein gegründet worden. Nach der politischen Wende von 1989 zerfiel das Unternehmen in mehrere Teile. Im vergangenen Jahr musste die Stahlfirma Konkurs anmelden. Derzeit gehört das Unternehmen dem Konzern Rucarto Limited mit Sitz auf Zypern.