Staatstrauer: Tschechien verabschiedet sich von Senatspräsident Kubera

03-02-2020 aktualisiert

Am Montag verabschiedet sich die tschechische Öffentlichkeit von Senatspräsident Jaroslav Kubera (Bürgerdemokraten), der vor zwei Wochen gestorben ist. Hunderte von Menschen kamen am Montagvormittag ins Theater Krušnohorské divadlo in Teplice / Teplitz, um das Andenken des verstorbenen Politikers zu ehren. Kubera war Jahre lang Oberbürgermeister der Stadt. Der gegenwärtige Oberbürgermeister von Teplice, Hynek Hanza (Bürgerdemokraten), sagte, er sei nicht überrascht, dass so viele Menschen gekommen seien. Kubera sei sehr beliebt gewesen, so Hanza. Auch Staatspräsident Miloš Zeman reiste nach Teplice, um das Andenken von Jaroslav Kubera zu ehren.

Eine Trauerzeremonie fand am Montagnachmittag auch im Prager Rudolfinum statt. Der Hauptredner war der ehemalige Senatspräsident Přemysl Sobotka (Bürgerdemokraten). Er hob Kuberas Sinn für Humor hervor. An den verstorbenen Politiker erinnerte sich auch der Schauspieler und ehemalige Senator, Tomáš Töpfer. Es trat die Nordböhmische Philharmonie Teplice auf. Der kanadische Chefdirigent Charles Olivieri-Munroe erklärte, Kubera sei ein sehr fähiger und ehrlicher Mensch gewesen. Er würdigte die Tatsache, dass Kubera als Oberbürgermeister die Philharmoniker unterstützte. Am Montag galt in Tschechien die Staatstrauer, die Staatsflaggen wurden auf Halbmast gezogen, am Montagmittag ertönten im ganzen Land die Sirenen.

Jaroslav Kubera starb am 20. Januar im Alter von 72 Jahren.