Staatspräsidenten Tschechiens und der Slowakei erinnerten auf dem Prager Vítkov an die Gründung der Tschechoslowakei

Tschechische und slowakische Politiker, Armeevertreter und Kriegsveteranen haben am Sonntag vor der Nationalen Gedenkstätte auf dem Prager Vítkov an die Entstehung der Tschechoslowakei vor 100 Jahren erinnert. Der tschechische Staatspräsident Miloš Zeman und sein slowakischer Amtskollege Andrej Kiska legten Kränze vor der Gedenkstätte nieder. An der Zeremonie nahmen auch die Premierminister Tschechiens und der Slowakei, Andrej Babiš (Ano-Partei) und Peter Pellegrini teil. Mit einer Gedenkminute ehrten alle das Andenken der Soldaten, die im Kampf für die Freiheit und Unabhängigkeit gefallen sind.

Der slowakische Staatspräsident Andrej Kiska legte am Sonntagmorgen Kränze am Denkmal des Mitbegründers der Tschechoslowakei, Milan Rastislav Štefánik, in Bratislava nieder. Kiska wird am Sonntag Blumen am Grab von Präsident Tomáš Garrigue Masaryk in Lány bei Prag niederlegen. Am Sonntagabend wird er an der Verleihung der Staatsauszeichnungen auf der Prager Burg teilnehmen.