Staatsanwaltschaft ermittelt wegen rassistischen Plakaten in Lety

Die tschechischen Behörden ermitteln gegen zwei Männer, die nahe dem ehemaligen Roma-KZ in Lety Plakate mit rassistischen Texten aufgestellt hatten. Ihnen drohten bis zu drei Jahre Haft, teilte der zuständige Staatsanwalt mit. Laut dem Nachrichtenserver Romea.cz sollen beide Männer einer rechtsnationalen Vereinigung angehören. Die Plakate waren im Mai und Juni vergangenen Jahres auf dem Gelände der Gedenkstätte für den Roma-Holocaust aufgetaucht.

Im KZ im südböhmischen Lety waren zwischen August 1942 und Mai 1943 über 1300 Roma inhaftiert. 327 von ihnen starben vor Ort, mehr als 500 wurden in Auschwitz ermordet.